Organizing SloEnduroGradec a true Story

© F.S.Kugi - print only-8562

Vor ziemlich genau 2 Jahren saßen Bernd (Lines/Team Dorrong), Mike (Bikeshop Lemur/Radlager), Gert (Team Dorrong) und Ich“Helmuth“ (Radlager) in einer Pension in Slowenien in der Nähe von Ajdovščina bei einem Bier beisammen. Gerade hatten wir das Training fürs Enduro-Kamplc hinter uns und eine Schlammschlacht bahnte sich am Horizont an.

Es war 2015 und die SloEnduro-Serie war in Ihrem 2. vollen Jahr und nahm so richtig Fahrt auf.

100+ Starter bei jedem Start, kleine 4Fun Rennen und die großen, von denen Cerkno das erste Mal EWS-Qualifier war. Es war diese „for racers by racers“-Wildromantik die selbst im kleinsten Kuhdorf eine lässige Rennatmosphäre kreiierte sobald Tape im Wald gespannt wurde und die Zeit gestoppt wurde. Mehr brauchte man nicht und selbst die einfachsten Trails wurden schwierig sobald es galt ein paar Sekunden von Run zu Run runterzuschaben.

Da war uns klar, dass wir sowas auch im biketouristisch nicht erschlossenen Ost-Österreich haben wollten. Graz bot sich, aufgrund von Lebensmittelpunkt und dem ziemlich guten Trailangebot an.

Spätestens als wir Christoph (Lines) noch im Boot hatten war klar – wir machen das!

Fast Forward – es ist Herbst 2017 – das Rennen ist voll im Gang.

Mike moderiert, Christoph ist irgendwo am Berg – organisatorisch Feuer löschen. Bernd – den ich bei meiner Versorgungsfahrt mit Kaffee treffe, selbst mittlerweile voll im Rennen, gibt mir zu verstehen dass das nächste „Unwetter“ aufzieht, „Kümmer dich drumm – bitte“, und fort ist er. Viel Glück, race on und so – klar, aber was tun?

Der Eindruck den mir die Mädels am Ende Stage 2 beim Stimmungscheck vermittelt haben bestätigt sich. Ab 11 werden wir bei der 4rer Stage ein Problem haben. „Wir brauchen mehr Streckenposten! Oder wir müssen absperren –  auf der Straße könn ma so jedenfalls nicht fahren.“

Also rein ins Auto, die Serpentinen runterkurven, mit Günter(Rennleitung )ausreden was zu tun ist. Das Telefon immer am Ohr. „Der organisiert“ hör ich im Vorbeigehen aus dem Ohrenwinkel meinen Spezl seinem 2-jährigen erklären auf die Frage hin was ich da so „gschaftig tua“. Zeit hab ich leider keine – Sry. Die News vom Berg oben sind zumindest gut. Startverzögerung aufgeholt. Stage 2 ohne Probleme im Gang.

Auch diesen Knoten schaffen wir zu lösen – Christian unser 2ter Rennleiter und ich springen ein – so komm ich wenigstens zum anfeuern – und Tine freut sich über ein freies Auto. Das Ergebnis (Video) wird’s uns danken.

Als Peki, Cri, Gert und Vid vorbei sind heißt´s noch die Potschfoahrer abwarten und dann zammpacken. Die Mädels warn echt zach. Kalt war Ihnen schon vor 3 Stunden aber angfeuert habens jeden einzelnen als wärns die eigenen Geschwister – Respekt!

Als wir wieder unten sind droppen gerade die letzten Fahrer in die finale Stage. Stimmung scheint gut zu sein. Auch meine Frau mit Sohn und Schwiegerpapa erreichen mich – sie sind auch angekommen und haben die Action im Ziel mitgekriegt! Lässig, obwohl da wär ich auch gern dabei gewesen – next time!?

Erst jetzt wird mir klar dass das, was wir uns vor 2 Jahren vorgenommen haben, wirklich geschafft ist. 2016 hat uns der Regen noch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber danke Jaka/SloEnduro und Jü/ÖRV für das Vertrauen – jetzt konnten wir zeigen dass es möglich ist am Schöckl ein echt geiles Enduro-Rennen zu veranstalten. Genau so wie wir uns das gedacht haben, damals im Auto am Weg heim Richtung Gradec!

Weil ich‘ s noch nicht gesagt habe: DANKE!!!!!

Danke allen Streckenposten – für die Bereitschaft freiwillig allein im Wald zu stehen, ohne euch geht´s nicht!

Danke Andrea – für die große administrative Hilfe im RaceOffice.

Danke Bernd – fürs Strecke checken, abfahren, abbandeln und absichern.

Danke Christoph – für die Medienarbeit und fürs Feuerwehr spielen.

Danke Gert – für die Hilfe beim Abbandeln

Danke Gö – für den Support seitens Trail Area

Danke Jakob – fürs organisieren der Riders Party

Danke Mike – unser Director of good times fürs moderieren, Pokale uvm.

Danke Michi – fürs Aushelfen, und für unser geiles Logo!

Danke Philipp – für die Organisation der Zeitnehmung!

Danke ans Team der Holding Graz – für die Bereitschaft fürs Rennen und die Unterstützung!

Jaka and Ales representing SloEnduro – Thanks for beeing so professional!

Danke allen Sponsoren – Gigasport, Sportamt Graz, Energie Steiermark, ASVÖ, Druckerei Dorrong, Autohaus Edelsbrunner, TSG

 

Wir freuen uns auf nächstes Jahr,

Euer Helmuth

 

fotos by © F.S.Kugi

 

Schreibe einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.