Sportliche Ziele

  • Die „areaone – Mountainbike Skill Center Villach/Kumitzberg“ beinhaltet Bauelemente verschiedener Schwierigkeitsstufen und ist für Anfänger wie auch für fortgeschrittenen Biker angelegt.
  • Die areaone besteht aus mehreren kurzen, unterschiedlich schwierigen Streckenführungen (blau, rot, schwarz), welche die unterschiedlichen Trailschwierigkeiten innerhalb der Region Villach wiederspiegeln.
  • Elemente der areaone sind Anlieger, Wellen, Stufen, Drops, Tables, Gaps und Spitzkehren.
  • Eine ebene Fläche (skill area) mit diversen Hindernissen bietet die Möglichkeit für individuelle Fahrtechnik Kurse.
  • Durch Wiederholung der kurzen Strecken bietet die areaone eine einzigartige Trainingsmöglichkeit für jedermann. Eine bessere Fahrtechnik macht den Sport nicht nur sicherer sondern erhöht auch den Spaßfaktor.
  • Die areaone kann von jedem kostenlos und individuell benutzt werden.
  • Die skill area kann von ausgebildeten Mountainbike Guides und Instruktoren, gegen kostenlose Reservierung über die Radlager Homepage, für Fahrtechnik Kurse genutzt werden.

Umsetzung

  • Das Gemeinschaftsprojekt areaone – Mounatinbike Skill Center Villach/Kumitzberg wurde ehrenamtlich von Mitgliedern des Mountainbikevereins Radlager sowie Partnern, Freunden und Bikeren der Villacher Mountainbike Community in Kooperation mit der Tourismusregion Villach gebaut.
  • Für alle materiellen Anschaffungen und Aufwendungen wie Werkzeug, Schotter, Bagger, LKW Transporte, Traktor, Beschilderung, Jause, Getränke usw. halfen uns Sponsoren mittels Beratung, materiellen und finanziellen Sponsoring.

Umweltverträglichkeit

  • Für die Baumaßnahmen der areone war keine Umweltverträglichkeitsprüfung seitens des Forstamts nötig.
  • Alle Strecken sind so angelegt, dass keine Bäume der ursprünglichen Forstnutzung entnommen werden mussten.
  • Für alle Bauelemente wurden ausschließlich abgestorbene Bäume sowie Bäume welche zu knapp nebeneinander wuchsen dem Wald entnommen. Dadurch kommt es als Nebeneffekt zu einer Waldbereinigung mit positiver Auswirkung auf das Wachstum des Waldes.
  • Abgestorbene Bäume und dicke Äste wurden aus dem Wald entfernt und als Brennmaterial einer Hackschnitzelanlage zugeführt. Kleine Äste wurden zur Humusbildung im Wald belassen. Auch dies führt zu einem positiven Effekt für das Wachstum des Waldes und verschönert außerdem optisch den Wald als Naherholungsgebiet für alle Erholungssuchenden.
  • Bestehende freie Flächen wurden durch Umsetzten von kleinen Bäumen aufgeforstet. Dies dient dem Waldwachstum und der Forstnutzung sowie werden die Bäume zukünftig den Nutzern der areaone Schatten spenden.
  • Die notwendige Erde für die Bauelemente wurde an ausgewählten Stellen des Waldes, ohne nachhaltige Beschädigung des Wurzelwerks, entnommen. Die Löcher werden mit Altholz wieder aufgefüllt und zugeschüttet.
  • Bestehende Wasserquellen wurden gefasst und mittels Drainagensystemen und Wasserleitsystemen kontrolliert durch den Wald geführt. Durch diese Maßnahme bleibt auch der Hauptzufahrtsweg für alle Waldarbeitsgeräte, Wanderer und Biker zukünftig schlammfrei.
  • Wild, Rehböcke und Ricken, welche der Jagt zuzuordnen sind gehören zu den Kulturfolgern. Ein negativer Einfluss der areaone, inklusive Nutzung durch Mountainbiker, auf die Population oder Verhalten der Tiere ist nicht gegeben.

Rechtliche Situation

Von den ersten Gesprächen im Juli 2014 bis zu allen Vertragsabschlüssen und positiven Bescheiden hat es insgesamt ein Jahr gedauert. Dieser Zeithorizont ist damit zu begründen, da noch niemals zuvor ein solches Projekt unter Einhaltung aller rechtlichen Richtlinien in Kärnten durchgeführt wurde. Dies war sowohl für uns wie auch involvierte Ämter und Partner Neuland.

  • Es bestehen Verträge zwischen zwei Waldbesitzern und Tourismusverband Villach. Die Waldbesitzer sind aus jeglicher Haftung, betreffend Mountainbiker auf den freigegebenen Strecken, ausgenommen. Der Tourismusregion Villach entschädigt den Waldbesitzer mit 0,22 Cent pro frei gegeben Laufmeter. Außerdem sind die Grundstücksbesitzer über die Tourismusregion Villach mit einer Kärnten weit gültigen Mountainbike Versicherung gedeckt.
  • Es besteht ein Vertrag zwischen Radlager Mountainbikeverein und Tourismusregion Villach. In diesem Vertrag werden Rechte und Pflichten beider Seiten geregelt. Radlager übernimmt den ehrenamtlichen Bau sowie die Wartung für zwei Folgejahre der areaone. Die Tourismusregion Villach unterstützt das Projekt finanziell, übernimmt die Kosten und Koordination der Beschilderung, sowie die Haftung für die beschilderten Strecken.
  • Die Abteilung Natur- und Umweltschutz und das Forstamt haben das Projekt geprüft, alle angrenzenden Waldbesitzer wurden informiert und durften ihren Einspruch kundtun. Insgesamt wurde am Ende ein positiver Bescheid vom Natur- und Umweltschutz und Forstamt unter Einhaltung bestimmter Richtlinien, wie z.B. keine Verwendung von statischen Bauelementen (Brücken, Drops aus reiner Holzkonstruktion mit Nägeln usw.), erstellt.
  • Für die areaone hat ein Grundstücksbesitzer eine befristete Rodungsbewilligung auf 10 Jahre mit optionaler Verlängerung bewilligt bekommen. Dies war nötig, da der Wald nicht nur der ursprünglichen Nutzung des Forstbetriebes unterliegt sondern auch explizit zum Mountainbiken genutzt wird. Die Strecken und Flächen sind als Mountainbikestrecken beschildert.

Zeitlinie

Sommer 2014:

  • Im Namen von Radlager führt Herwig Kamnig als Vereinsobmann erste Gespräche mit Waldbesitzer und Tourismusregion Villach.

Winter 2014 und Frühling 2015:

  • Vertragsverhandlungen, Sponsor- und Partnersuche, Bildung eines internen Trailbau Kernteams.
  • Begehung und Definition der ersten Linienwahl mittels Absperrband in Einvernehmen mit dem Waldbesitzer.
  • Erste Waldbereinigungsarbeiten ohne Eingreifen in den Waldboden mit Erlaubnis des Waldbesitzers.

Frühling und Sommer 2015:

  • Waldbereinigungsarbeiten (abgestorbene Bäume fällen, Separierung in Bauholz und Brennholz, Holzstempel anspitzen, Holzlager an verschiedenen Positionen errichten).
  • Errichtung eines absperrbaren Werkzeuglagers
  • Schotteranlieferung für Befestigung der Forststraßenzufahrt zur areaone um eine schlammfreie Zufahrt zu gewährleisten, Drainagen wurden vorher gegraben.
  • Hagel-Sturm Unwetter verwüstet Kärnten und auch Bereiche des Waldes. Waldabschnitte für den Bau der areaone blieben nahezu verschont.
  • Positiver Bescheid vom Forstamt für unser Projekt. Für die Rechtsgültigkeit des Bescheides ist eine Einspruchfrist abzuwarten.

04. September 2015:

  • Positiver Bescheid vom Forstamt ist rechtgültig nach 4-wöchiger Einspruchfrist + 2 wöchiger Verlängerung wegen Unzustellbarkeit eines Dokuments an einen Waldbesitzer.
  • Alle Trailbauarbeiten inkl. Eingreifen in das Erdreich sind nun offiziell bewilligt und legal.

07. September 2015:

  • Veröffentlichung des Projekts auf Radlager Homepage und Radlager Facebook.
  • Vertragsunterzeichnung des Waldbesitzers und der Tourismusregion Villach.

08. August 2015:

  • Vertragsunterzeichnung des Mountainbikevereins Radlager und der Tourismusregion Villach.
  • erster Trailbautag nach Veröffentlichung mit legalen Trailbauarbeiten.

Winter 2015/16:

  • Bildung von Arbeitsgruppen. Waldbereinigung wurde abgeschlossen. Trailbauarbeiten primär an allen Trailvarianten (Wellen, Anlieger, Stabilisierung der Querfahrten, Drops), Abtransport von Altholz für Hackschnitzelfeuerungsanlage.
  • Freilegen von Farnflächen mittels Bagger für skill area und Finalisierung durch Handarbeit.
  • Insgesamt konnte den ganzen milden Winter an den Trails gebaut werden.

Frühling/Sommer 2016:

  • Bau und Finalisierung aller Strecken durch ehrenamtliche Helfer
  • An vier Tagen unterstütze ein Bagger unsere Bauarbeiten an ausgewählten Stellen.
  • Optimierung des Drainagensystems
  • Abtransport von Altholz
  • Anbringen der Beschilderung
  • Bauen von dekorativen Elementen
  • Finale Waldbereinigung

02.Juli 2016:

  • Eröffnung