Vereinsausflug zum längsten Flow Country Trail Europas auf die Petzen

100.000 Tiefenmeter in 7 Stunden. Mittagessen mit Kasspätzle und Hüttenburger wie auch Nachspeise inkludiert. Wie geht das ?

Radlager Racing Division – Downhill Training Sopron

Nicht nur sau schnell , sondern auch noch richtig gut aussehen tun sie die Jungs von der Radlager Racing Division 😉
Trotz ordentlich schmerzender Hax’n, dank der Season-Kick-Off-Ausfahrt am Tag davor und einer Stunde weniger Schlaf aufgrund der Zeitumstellung, machten wir uns am Sonntag auf den Weg Richtung Ungarn. Unser Ziel, Sopron, wo Jochen, Manuel und Nino bereits seit Samstag am „Strecken auskundschaften“ waren.

Und dann ging es auch schon los. Am Start, einer sehr schön gelegenen Aussichtsplattform, noch ein kurzer Materialcheck und ab ging die Post. In meinem Fall leider nur bis zum ersten Sprung. Bei der unsanften, weil etwas zu kurzen und dadurch doch sehr flachen Landung, gaben nicht nur die Federelemente am Bike, sondern auch die Schulter ein wenig zu viel nach. Nicht zum ersten Mal mit der Situation konfrontiert, mit ausgerenkter Schulter im Wald zu stehen, saß der Schulterkof nach einem kräftigen Ruck wieder dort wo er hin gehört und eine kurze Verschaufpause später konnte ich die wilde Fahrt fortsetzen. Während bei mir nun etwas Zurückhaltung angesagt war, ließen es Chris und „Danger“ Mike in gewohnter Manier fliegen. Beim Aufstieg noch unsicher, ob Sie denn die zwei großen Sprünge im Mittelteil gleich mal ausprobieren würden, war von dieser Überlegung bei der Anfahrt zum ersten Double keine Spur mehr. Ein Freudenschrei und ein glücklicher Chris, der Meter hoch durch die Luft segelte – viel mehr war von den beiden nicht mehr wahrzunehmen. Unten angekommen wurden noch einmal ein paar Meter nach oben geschoben um ein bisschen zu hüpfen. Währenddessen stießen dann auch Jochen und Manuel dazu, mit einer sehr freudigen Überraschung. Ab sofort wurde in Richtung Start geshuttlet. Es folgte Run um Run, von Mal zu Mal schneller, von Mal zu Mal weiter. Und ehe wir uns versahen, war der Tag auch schon um und die Zeit für die letzte Abfahrt gekommen. (Anm. der Redaktion: Es gibt keine letzte Abfahrt, da passieren nämlich immer schlimme Dinge 😉 ) Noch schnell die Kamera eingepackt und für ein letztes Mal hinten in den Lieferwagen zu den Rädern gequetscht. Was dann folgte war der reine Irrsinn. Pushen bis ans Limit und ab und zu ein wenig drüber hinaus. Heil froh den Tag ohne gröbere Verletzungen überstanden zu haben –  abgesehen von einer ausgekugelten Schulter und der Oberkörper-komplett-Prellung von Nino, der übrigens dieses Wochenende das erste Mal am Bike saß und sich mehr als wacker geschlagen hat. Unten angekommen gabs dann nur noch eine dringende Frage zu klären: Wo gibt’s jetzt ein verdientes kühles Bier und ein g’scheites Schnitz’l? Doch Dank unserer Locals war auch dieses Thema schnell geklärt und so konnten wir uns wohl genährt und pappsatt Richtung Heimat auf machen. Alles in allem also ein mehr als gelungener erster Ausflug der Radlager Gravity Racing Division nach Sopron, welches uns unter Garantie nicht das letzte Mal gesehen hat.

Danke an die Locals, die die Strecke gebaut haben, warten und keinen Cent dafür verlangen. Super Arbeit und eine klasse Strecke.

Radlager Saalbach Urlaub – der ganz normale Wahnsinn

Eher zielstrebig haben sich die Vorbereitungen für einen Bikeurlaub, ausschließlich für Radlager Mitglieder, gestaltet. Schnell hatten sich zehn Personen für die ausgewählte Übernachtungsmöglichkeit im Good Times Hostel www.goodtimes-hostel.at gefunden.

Bikepark Review – Hafjell Norwegen

Nachdem ich heuer doch etwas rumgekommen bin habe ich mir überlegt ein paar Berichte über die Bikeparks zu schreiben. Mit dem Bikepark Hafjell in Norwegen fange ich an, als Ergänzung zum Reisebericht!



Der Bikepark Hafjell liegt ca. 2,5h nördlich vom Flughafen Oslo, eine halbe Stunde entfernt von Lillehammer. 
Die Talstation hat große Parkplätze, die zu unserer Besuchszeit nicht annähernd voll waren!


Spontanurlaub in Norwegen – 11 Tage im Bikepark Hafjell

Bei der täglichen Facebook-Visite springt mir ein Post ins Auge: „Die Möglichkeit! Wir haben noch einen Platz frei für unsre Hafjell Ausfahrt vom 9ten bis zum 19ten August. Anreise mit dem Flugzeug von Frankfurt. Bei Interesse bei mir melden!“

Neue Downhillstrecke am Schöckl

Immer wieder hört man von der neuen offiziellen Downhillstrecke am Schöckl. Mike will es genau wissen und schreibt hier im Forum einen Aufruf zum Testen der Strecke aus. Einen ganzen Tag mit Liftunterstützung die Schwerkraft wirken lassen klingt doch nicht schlecht. Gernot und FloR sind sofort begeistert und ich schließe mich der Gruppe zu Mittag an. Eines vorweg: Das Personal rund um die Liftunterstützung ist extrem freundlich und hilfsbereit. Ich bin mir vorgekommen, wie in einem 4 Sterne Liftbetrieb. Kompliment.

Schottergrube Erstbefahrung – Villacher Umgebung

An einem wunderschönen Tag im Jahr 2002 habe ich mit Tom einen Biketag verbracht. Wir sind erstmals die offizielle Downhillstrecke in Afritz (Kärnten) gefahren. Ziemlich spannend und ganz nett. Übermütig und von Adrenalin gepuscht, kam das Ende dieses Tages doch anders als gedacht.